Zur Druckansicht

Textillexikon

Hier finden sie unser Textillexikon mit Vor- und Nachteilen sowie Eigenschaften von diversen Stoffen:


- Fasern im Vergleich
100 Prozent Wolle
Acetat
Acrilan
Alpaka
Angora
Antron
Avitron
Baumwolle
Chemiefasern
Chemifaser im Vergleich
Combi-Siegel
Crimplene
Crylor
Cupro
Dacron
Diolen
Edeltierhaare
Grilene
Grilon
Hanf
Kaschmir, Cashmere
Lammwolle, Lambswool
Lammwolle, Lambswool
Leacril
Leinen
Lyocell
Modal
Mohair
Nylon, Nylsuisse, Nyltest
Orlon
Perlon
Polyacryl
Polyamid
Polyester
Reine Schurwolle
Reine Wolle
Schadstoffe
Schafwolle
Seide
Tergal, Terital, Tersuisse, Terylene, Trevira
Triacetat
Triacetat
Viskose
Viskose
Waschseide
Wildseide
Wollsiegel
Zellulosefasern
Öko-Tex Prüfzeichen
Chemiefasern

 

einfache Pflege, rasches Trocknen, Formbeständigkeit

hohe elektrostatische Aufladung, niedrige Wasch- und Bügeltemperatur (Hygiene)

Chemiefasern weisen in der Regel den Vorteil auf, haltbarer, formbeständiger und preisgünstiger zu sein. Sie werden aus nicht erneuerbaren Rohstoffen (Erdöl, Erdgas und Kohle) hergestellt und haben daher im Moment in bezug auf die Umwelt Imageprobleme. Durch die verschiedensten Variationen in der Zusammensetzung und der chemisch-physikalischen Verfahren lassen sich die unterschiedlichsten Chemiefasern herstellen.
Chemiefasern werden häufig mit Naturfasern gemischt, sowohl um die Nachteile der Chemie- als auch jene der Naturfasern auszugleichen. Es gibt sechs Gruppen von Synthetikfasern, wobei Polyester, Polyamid und Polyacryl den Großteil der Produktion ausmachen. Die wichtigsten Eigenschaften und Einsatzbereiche dieser drei Gruppen sind in der nachstehenden Tabelle dargestellt.
Die wichtigsten Vorteile der Kunstfasern: sie gehen nicht ein, sind leicht zu waschen und trocknen schnell. Die Nachteile: sie saugen kaum Schweiß auf (es kann sich daher typischer Schweißgeruch bilden), sie laden sich leicht elektrostatisch auf, sie benötigen niedrige Wasch- und Bügeltemperaturen.
Elastan ist eine sehr elastische Faser, die sich oft und stark dehnen lässt, ohne auszuleiern. Es lässt sich wesentlich dünner spinnen als Gummifäden und hat diesen daher weitgehend ersetzt.

Siehe auch:
Fasern im Vergleich; Chemiefasern im Vergleich


Sollten sie noch weitere Fragen haben schicken sie uns eine Mail oder benutzen sie unser Kontaktformular

ImpressumAGB